Intention zur Gründung


Alle Muttis aus unserer Gruppe verbindet vor allem eins: Wir haben per Kaiserschnitt unser(e) Kind(er) meist ungeplant auf diese Welt bringen müssen aber wir haben den Mut und die Zeit gefunden, darüber zu sprechen. Denn nicht alle Frauen kommen mit einer Kaiserschnittentbindung im Nachhinein gut zurecht. Ganz egal, ob der Kaiserschnitt medizinisch notwendig oder von der Frau selbst gewünscht war, kann es in Folge dessen zu emotionalen Störungen bei der Mutter kommen, welche die Mutter und die Mutter-Kind-Beziehung belasten. Diese Folgen werden in der Öffentlichkeit häufig nicht ernst genommen, oder haben erst gar keinen Platz, offen angesprochen zu werden. Wir Mütter fühlen uns u. a. mit unseren Gedanken allein gelassen, sind enttäuscht über die Geburt und haben das Gefühl versagt zu haben.

 

 

Unsere Selbsthilfegruppe wurde am 07.03.2014 gegründet.

 


 

Nach oben